Die Swisseldex AG (Swiss ELectricity Data EXchange) entwickelt und betreibt den zentralen Datahub für die schweizerische Elektrizitätsbranche.

1. Okt. 2019: Bundesrat bekräftigt die vollständige Öffnung des Strommarktes und will Massnahmen zur Schaffung eines Datahubs vertiefen. Swisseldex baut bereits einen solchen Datahub.

Der Bundesrat hat die Auswertung der Vernehmlassung zum Stromversorgungsgesetz zur Kenntnis genommen. Er hält am Grundsatzentscheid fest, den Strommarkt vollständig zu öffnen. In einem Aussprachepapier sollen unter anderem Massnahmen für die Schaffung eines Datahubs vertieft werden.

Die Swisseldex AG baut einen Datahub von der Branche für die Branche und will dies in Zusammenarbeit mit den relevanten staatlichen Stellen sowie weiteren wichtigen Akteuren innerhalb und ausserhalb der Branche tun. Die Swisseldex begrüsst, dass das Thema Datahub im Gesetzgebungsprozess berücksichtigt wird, auch wenn die Lösung von Swisseldex in diesem Kontext noch keine Erwähnung fand. Swisseldex betrachtet den Datahub schon vor der vollständigen Strommarktöffnung als einen sinnvollen, nötigen, ersten Umsetzungsschritt. Ein solcher Datahub wird aktuell aufgebaut und erste «end-to-end» Tests wurden bereits erfolgreich durchgeführt.

Swisseldex empfiehlt, die Details der Wechselprozesse subsidiär durch die Branche festzulegen. Datensicherheit und Datenschutz können mit einer Datahublösung effizient gewährleistet werden. Swisseldex garantiert die Neutralität und die Diskriminierungsfreiheit mit ihrer non-profit Lösung für die effiziente Abwicklung der Wechselprozesse.

 

1. April 2019: Erster LOI zur Nutzung des Datahubs mit Dienstleister für VNBs unterzeichnet

Die SWiBi AG und Swisseldex drücken mit der Unterzeichnung eines Letter of Intent (LOI) ihre Absicht aus, zur Nutzung des Swisseldex Datahubs zusammenzuarbeiten.

 

30. Jan. 2019: Stellungnahme zur Revision StromVG

Die Swisseldex AG äussert sich zur vorgeschlagenen Revision des StromVG mit Fokus auf die «Rolle eines nationalen Datahubs für einen effizienten Datenaustausch im offenen Strommarkt».

Swisseldex begrüsst, dass das Thema Datahub im Gesetzgebungsprozess berücksichtigt wird, ohne bereits jetzt detaillierte Vorgaben zu machen. Damit wird die Eigeninitiative der Branche vom Gesetzgeber gewürdigt. Analog den Prozessen der Telekombranche sorgt eine Verpflichtung der Akteure für eine effiziente Umsetzung der Wechsel.

Für eine funktionierende Marktöffnung müssen die Wechselprozesse massentauglich, d.h. standardisiert und automatisiert sein. Swisseldex empfiehlt, die Details der Wechselprozesse gemäss dem Subsidiaritätsprinzip durch die Branche festzulegen. Datensicherheit und Datenschutz können mit einer Datahublösung effizient und wirkungsvoll gewährleistet werden. Neutralität, Transparenz und Diskriminierungsfreiheit sind zur Erreichung der identifizierten Ziele für einen Datahub zentral.

 

10. Jan. 2019: 1.5 Mio. Messpunkte erreicht

Die Swisseldex AG ist bestrebt, der Branche eine breitabgestützte, zentrale und effiziente Lösung für die Abwicklung der Wechselprozesse anzubieten. Aus Synergiegründen sollen dazu möglichst viele Verteilnetzbetreiber mit möglichst vielen Messpunkten den Swisseldex Datahub nutzen.

Mit AEM – Azienda Elettrica Massagno SA ist ein weiterer Verteilnetzbetreiber Aktionär der Swisseldex AG geworden. AEM verpflichtet sich damit, den Swisseldex Datahub zu nutzen.

Als erster Nicht-Aktionär hat die Viteos SA in einem Letter of Intent (LOI) ihre Absicht ausgedrückt, mit Swisseldex zusammenzuarbeiten und den Datahub zu nutzen.

Durch die Systeme der Nutzer sind bereits rund 1.5 Mio. Messpunkte über den Datahub der Swisseldex AG vertreten. Dies entspricht ca. 1/3 des schweizerischen Marktvolumens.

Projektstand

messpunkte