Die Swisseldex AG (Swiss ELectricity Data EXchange) entwickelt und betreibt den zentralen Datahub für die schweizerische Elektrizitätsbranche.

30. Okt. 2021: Swisseldex Datahub – weitere Automatisierung der Strom-Marktkommunikation

Swisseldex nimmt den ersten Datahub mit Messpunkteregister der Schweizer Elektrizitätswirtschaft in Betrieb. Damit wird der Datenaustausch vereinfacht. Wechselprozesse können zentral, standardisiert und automatisiert abgewickelt werden.

 

1. Juli 2021: Der AUM-Pilotbetrieb wurde erfolgreich abgeschlossen, die AUM-Plattform wird weiter betrieben

Über 5’000 AUM (Automatische Umzugsmeldungen) von Livit AG wurden seit Anfang Jahr von der AUM-Plattform entgegengenommen und erfolgreich den zuständigen Netzbetreibern zugeteilt. Die Plattform wird von Garaio AG weiter betrieben, und interessierte Netzbetreiber sowie Immobilienfirmen können angeschlossen werden. AUM ist eine branchenverbindende Vision der Swisseldex AG.

 

1. März 2021: Die AUM-Plattform übermittelt die ersten Nachrichten von Immobilienbewirtschaftungen an Netzbetreiber

Ziel der AUM (Automatische Umzugsmeldung) ist es, die Kommunikation zwischen Immobilienbewirtschaftungen und Netzbetreibern über Ein- und Auszüge zu automatisieren. Nachrichten von Immobilienfirmen werden an die Swisseldex AUM-Pilotplattform gesendet, welche sie entsprechend der Adresse an den involvierten Netzbetreiber, bisher die Swisseldex Aktionäre, weiterleitet. Dieser Mechanismus wird automatisch von der Software der Immobiliendienstleister aktiviert, wodurch Manipulationen und Fehler vermieden werden können. Netzbetreiber und Immobilienfirmen profitieren, dass Informationen von besserer Qualität und mit genügend Vorlauf ausgetauscht werden, um die Umzugsprozesse abzuwickeln. Seit Anfang Jahr werden erstmals Nachrichten von der Livit AG über ihre Verwaltungssoftware REM via die AUM-Plattform den Netzbetreibern gesendet. Mit dem Piloten soll das Konzept validiert werden.

 

1. Sept. 2020: Swisseldex Datahub seit fünf Monaten erfolgreich in Betrieb

Der Swisseldex Datahub ist seit fünf Monaten erfolgreich und ohne Einschränkungen in Betrieb. Bereits sind über 200 Akteure registriert. Wöchentlich werden etwa 2’500 SDAT-Nachrichten über den Datahub geroutet. In den nächsten Monaten wird die Datenkommunikation zu den Datahub-Partnern und ihren Kommunikationspartnern weiter ausgebaut.

 

 

27. Aug. 2020: EBL (Genossenschaft Elektra Baselland) wird der Swisseldex AG

Mit EBL (Genossenschaft Elektra Baselland) ist ein weiterer Verteilnetzbetreiber Aktionär der Swisseldex AG geworden. EBL wird den Swisseldex Datahub zur Kommunikation gemäss SDAT-CH zu nutzen. Die Umstellungsarbeiten laufen bereits.

 

21. Aug. 2020: Swisseldex lehnt die Revision StromVV ab

Bereits der bestehende Art. 8a der StromVV bezweckt die Verfügbarkeit der Messdaten sicherzustellen. Swisseldex unterstützt dieses Anliegen im Grundsatz. Mit der vorgeschlagenen zusätzlichen Detailregelung werden aber parallele (Übergangs-) Lösungen zu einem Datahub im Detail vorgegeben. Swisseldex empfiehlt, die vorgeschlagene Revision von Art. 8a der StromVV zum jetzigen Zeitpunkt nicht umzusetzen.

 

10. Aug. 2020: Neuer Datahub für die Markt­libera­lisie­rung reduziert Komplexität im Stromsystem, siehe bulletin.ch

Die Liberalisierung des Strommarkts ermöglicht es Verbrauchern, den Stromlieferanten frei zu wählen. Bei einem Wechsel sind jeweils mehrere Akteure involviert. Der Swisseldex-Datahub verspricht, Wechselprozesse im Schweizer Energiemarkt effizienter zu gestalten. Nach einer erfolgreichen Testphase wurde er Anfang April 2020 in Betrieb genommen.

 

1. Juni 2020: Automatische Umzugsmeldung erleichtert allen das Leben

Wer zügelt, ist rechtlich verpflichtet, seinen Stromanbieter zu informieren. Viele vergessen das aber, was finanzielle Folgen hat. Eine digitale Neuerung soll das ändern. Lesen Sie weiter. Quelle: SI GRUEN by Schweizer Illustrierte.

 

1. April 2020: Swisseldex Datahub «Goes Live»

Nach umfangreicher Entwicklung und ausführlichem Testing geht der Swisseldex Datahub planmässig mit der Funktionalität «Mini» in Betrieb. In den nächsten Wochen wird die Datenkommunikation zu den Aktionären und weiteren Kommunikationspartnern schrittweise aufgebaut. Die Migration des Messpunkteregisters ist anschliessend ab Juli geplant. Die Funktion des Datahubs wird überwacht und kann über die Statuspage eingesehen werden. Nutzer können sich hier einloggen. Sind Sie interessiert? Melden Sie sich bei uns!

Projektstand

messpunkte

Grün: Gebiete der involvierten Verteilnetze